Essstörungen

Wie geht es weiter?

Stört Sie Ihr Essverhalten oder die Folgen davon, beschäftigen Sie sich Ihrer Ansicht zu intensiv mit Ihrem Gewicht und Ihrem Aussehen? Leiden Sie unter Schuldgefühlen oder Scham was das Thema Essen und Figur angeht? Sie können sich gerne für ein Gespräch bei mir melden.

 

Hier geht es zur Anmeldung.

Psychotherapie ist bei Essstörungen das Mittel der Wahl. Ich arbeite mit Ihnen nach kognitiv verhaltenstherapeutischen Grundsätzen unter Einbezug von Elementen der DBT Dialektisch-Behaviorale Therapie.

Wozu Therapie?

In der Psychotherapie erarbeiten wir zunächst gemeinsam ein individuelles Problemverständnis und suchen nach gangbaren Wegen zu neuen und gesünderen Essgewohnheiten. Dabei arbeiten wir mit dem Tagebuch und mit Verhaltenstrainings, oftmals in Zusammenarbeit mit Ihrer Hausärztin und/ oder einer Ernährungsberaterin.  Wir beschäftigen uns sehr intensiv mit Ihren Gefühlen. Ziel ist es, dass Sie Ihre Gefühle als Informationsgeber wahrnehmen und verstehen, akzeptieren und wenn nötig aktiv und selbstfürsorgerisch regulieren können. Das belastende, selbstzerstörerische Essverhalten soll wieder verlernt werden. Wichtig dabei sind Fähigkeiten -sogenannte skills- zu erwerben, die anstelle des bisherigen Verhaltens treten und die einen Ausweg aus dem Teufelskreis der Essstörung ermöglichen. Wir sprechen in der Therapie auch über die Funktion des gestörten Essverhaltens und stärken Ihre Kompetenzen Ihre Bedürfnisse auf sinnhafte und stabile Art und Weise zu befriedigen. Die Essstörung geht, an ihre Stelle tritt die Selbstfürsorge.

Symptome der Anorexie

Selbstherbeigeführtes Untergewicht und damit einhergehende massive körperliche und seelische Schädigungen. Zentral ist hier die Körperschemastörung, d. h. man fühlt sich dick obwohl das gar nicht der Fall ist. Der eigene Körper wird verzerrt wahrgenommen und meist völlig abgelehnt. Unbehandelt kann diese Störung zum Tode führen.

Symptome der Bulimie

Essattacken d.h. in kurzer Zeit wird übermässig viel Nahrung verschlungen, gefolgt von Schuldgefühlen und Ängsten, darauf dann Erbrechen und anderen Gegenmassnahmen wie übermässiger Sport oder Abführmittel. Es folgen belastende Gefühle wie Wut und Scham, oftmals fatale Selbstabwertungen. Mit der Zeit andauernde Beschäftigung mit der Figur, Störung in der Regulation der Körperfunktionen, sozialer Rückzug und Verzweiflung.

Symptome der Orthorexie

Ähnlich wie bei der Anorexie ist eine zu starke Kontrolle bei der Auswahl der Nahrungsmittel äussert Stress auslösend. Einengung auf ganz spezielle als gesund bewertete Nahrungsmittel, Sorgen und Ängste bei nicht einhalten der eigenen Essensregeln. Die zwanghafte Beschäftigung mit der Qualität des Essens führt zu körperlichen Mangelerscheinungen und zu seelischem Leid.

Symptome bei binge eating

Ähnlich wie bei der Bulimie ist das Erleben des Kontrollverlustes zentral und sehr belastend. Essattacken: oftmals um belastende Gefühle zu regulieren, danach Scham und Selbstabwertung. Häufig starke Gewichtszunahme/ sozialer Rückzug und Einsamkeit.

Freie Strasse 27, Eingang Schlüsselberg 2, 4001 Basel

lic. phil. Mirjam Meury
eidg. anerkannte Psychotherapeutin

+41 (0)79 224 07 89 praxis@psychotherapie-meury.ch